Der Grillmeister empfiehlt: Grillgemüse mit Schmand

Vorspeise für 4-6 Personen

Für das Gemüse:

  • 1,5-2 kg gemischtes Gemüse (z B. Möhren, Staudensellerie, Fenchel, Blumenkohl, Brokkoli, Auberginen, Zucchini)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Thymian
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Chiliflocken (nach Belieben)

Für den Kräuterschmand:

  • 50 g frische gemischte Kräuter (z. B. Zitronenmelisse, Petersilie, Basilikum, Kresse)
  • 1 EL Olivenöl
  • 3-5 EL Orangensaft
  • 250 g Schmand (24 % Fett)
  • 2 EL Vollmilchjoghurt
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Zucker
  • 1-2 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Grill auf 200°C vorheizen. Das Gemüse je nach Sorte waschen, putzen oder schälen und in Stifte, Scheiben oder Stücke teilen. Zwiebeln abziehen, vierteln und in einzelne Schichten teilen. Knoblauch abziehen, vierteln.

Öl in eine große Schüssel geben. Vorbereitetes Gemüse, Zwiebel, Knoblauch und Thymian damit vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. In der Auflaufform oder Grillschale das Gemüse darauf verteilen. Im Grill (indirekt 180 Grad) zunächst 20 Minuten grillen. Dann alles einmal vorsichtig durchmischen und in weiteren 15-20 Minuten fertig garen.

Währenddessen für den Schmand die Kräuter waschen, trocken schütteln und bis auf einige Blättchen zum Garnieren hacken. Die Hälfte der Kräuter mit 1 EL Olivenöl und 3 EL Orangensaft in ein sehr schmales hohes Gefäß (z. B. eine Bechertasse) geben. Mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Schmand, Joghurt und den
übrigen Kräutern zu einer dickflüssigen Masse vermischen. Falls der Schmand zu dick ist. mit etwas Orangensaft verdünnen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Zum Servieren das heiße Grill-Gemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten. Jeweils mit etwas Kräuterschmand beträufeln und mit übrigen Kräutern bestreuen. Zusammen mit dem restlichen Schmand servieren. Dazu schmecken geröstete Baguettescheiben.

Unsere Weinempfehlung: Grüner Silvaner

Grillgewürze vom Kenner

SOS BBQ

Unter so klangvollen Namen wie Beaf's Best oder Pork's Paradise gibt es hausgemachte Grillgewürze für jedermann von den Hessischen Grillmeistern Sandra und Oliver Schröbel unter deren Label SOS BBQ.

Einfach mal online vorbeischauen >>

Der Grillmeister empfiehlt: Paprika-Mix mit Lammfilets

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Stiel Minze
  • 1 gute Prise Zucker
  • 100 g Naturjoghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 250-300 g küchenfertige Lammfilets
  • 2 Schalotten
  • 400 g gelbe, orange und rote Paprikaschoten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 8 Cocktailtomaten
  • 1 TL eingelegter grüner Pfeffer (aus dem Glas)
  • 2-3 TL Bienenhonig
  • 200 ml klare Gemüsebrühe

Zubereitung:

Minze waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken. Minze mit Zucker im Mörser zerstoßen. Mit Jognurt und 1 Spritzer Zitronensaft verrühren. Minzjoghurt abschmecken und kalt stellen. 1 EL Öl und übrigen Zitronensaft verrühren die Lamm­filets damit einreiben, zugedeckt beiseitesteilen.

Für den Paprika-Mix die Schalotten abziehen und längs in dünne Scheiben schneiden. Paprikaschoten putzen, vierteln und entker­nen. Mit der Hautseite nach oben auf dem vorgeheizten Grill 180 Grad so lange grillen, bis die Haut feine Blasen wirft. Mit einem nassen Tuch bedeckt abkühlenassen. Häuten und in Stücke schneiden.

Die Filets von jeder Seite etwa 3 Minuten kräftig und direkt bei 200 Grad grillen. Salzen und nur leicht pfeffern. Vom Grill nehmen, auf einen Teller geben, mit Alufolie abde­cken und warm stellen.

Mit dem restlichen Oliovenöl Rosmarin, Schalotten und Paprika 4 Minuten in einem Topf auf dem Grill oder Seitenbrenner braten. Tomaten waschen, trocken tupfen, und dazu geben und 1 Minute mitgaren. Grünen Pfeffer, etwas Lake und Honig zum Gemüse geben und die Brühe zugießen. Alles bei starker Hitze noch 2-3 Minuten kochen lassen.

Lammfilets schräg in dicke Scheiben schneiden. Den angesam­melten Bratsaft zum Gemüse gießen, abschmecken. Paprika-Mix und Lammfleisch anrichten und zusammen mit dem Minzjoghurt servieren. Dazu schmecken knuspriges Stangenbrot oder Bratkar­toffeln.

Wir empfehlen Ihnen dazu unseren Grauen Burgunder.
Nutzen Sie unsere Aktion im Juli 2017 - wenn Sie 12 Flaschen kaufen, bekommen Sie eine Flasche gratis dazu!

Der Grillmeister empfiehlt: Pizza auf dem Grill

Das Rezept ist für drei Pizzen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl Type 405
  • 20 g frishce Hefe
  • 10 g Salz
  • 50 g Olivenöl, (50 ml)
  • 320 g Wasser, (320 ml)
  • Weizenmehl zum Bestäuben

 

Zutaten für die Sauce:

  • 6 EL Tomaten, püriert
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 TL Oregano
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Chili, nach Belieben
  • Pfeffer, frischer aus der Mühle

 

Für den Belag (pro Pizza):

  • 5 Scheiben Büffelmozzarella
  • weiterer Belag nach Belieben: Schinken, Salami, Paprika Champignons ...
  • 6 Basilikumblätter

Vorbereitung:
Den Grill auf 250 °C direkte Hitze vorheizen. Wird ein Pizzastein (Brotbackstein) benutzt, muss dieser eine halbe Stunde vorher aufgeheizt werden.

Die Hefe mit den Fingern in das Mehl reiben, als würde man Streusel zubereiten. Das Salz, Olivenöl und Wasser zugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Der Teig kann per Hand geknetet werden. Wer es lieber mag, kann den Teig auch mit dem Knethaken zubereiten. Der Teig muss ca. 5 - 10 Minuten geknetet werden. Den Teig mind. 1 Stunde oder auch über Nacht dann aber im Kühlschrank (!) ruhen lassen.

Zubereitung:
Für die Tomatensauce alle Zutaten zusammen mixen bis eine dickflüssige Paste / Sauce entsteht. Den Teig in 3 gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Nochmals 10 Minuten gehen lassen. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und die Kugeln zu einem Pizzaboden ausarbeiten. Am Rand sollte der Teig einen Tick dicker sein. Pizzaböden auf einen mit Mehl bestäubten Holz- oder Metallschieber oder auf ein Pizzablech legen und mit der Tomatensauce bestreichen. Pizza nach Wunsch belegen - aber nicht zu dick, frisches Olivenöl dünn (!) darüberträufeln.

Belegte Pizza auf den Pizzastein schieben. 8 - 10 Minuten bei 240 °C backen.

Wir empfehlen Ihnen folgende Weine gut gekühlt zu dieser Pizza vom Grill:

Der Grillmeister empfiehlt: Flammkuchen mit Kürbis, Ziegenkäse und Honig

Mein TIPP: Am einfachsten holt man sich einen fertigen Flammkuchenteig im Lebensmittelmarkt

Für den Belag:

  • 1 Becher Crème fraiche oder Schmand
  • ein halber, kleiner Hokkaidokürbis
  • 175 g Ziegenkäse, halbfest und würzig, z.B. Ziegenrolle
  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • flüssiger Honig
  • gerebelter Rosmarin
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Grill auf 240 °C vorheizen.

Den Schmand dünn auf dem Teig verstreichen. Kürbisschnitze und Zwiebelringe verteilen. Ziegenkäse in grobe Stücke brechen oder schneiden und verteilen. Mit Rosmarin bestreuen, nach Geschmack 1 - 2 TL Honig mit dem Löffel verteilen.

Das Ganze dann ca. 6-10 Minuten auf dem Pizzastein je nach gewünschtem Bräunungsgrad grillen.

Unsere Weinempfehlung zu diesem Flammkuchen: